fbpx
Überspringen zu Hauptinhalt
Für-ein-Album-fast-um-die-ganze-Welt

Für ein Album (fast) um die ganze Welt

Phoenyx im Studio in Hainburg - Album Aufnahmen
Phoenyx im Studio in Hainburg

„Let us produce an album“ (Lass uns ein Album produzieren) …das sagt man so einfach… Doch genau so war es dann am 23.12.2017 als ich früh morgens einfach Phoenyx eine What´sApp Nachricht geschrieben habe. Sie schrieb zurück: „OK, let´s do it“. Und so startete unsere 2. gemeinsame musikalische Reise.
Wieso „zweite gemeinsame Reise“? Was die meisten nicht wissen, Phoenyx und ich kennen uns schon von früher…damals war NRaca (so ihr richtiger Name) Mitglied einer 4-köpfigen amerikanischen Girlgroup namens „Four Colourz“. Damals war ich einer der Hauptproduzenten des Albums, welches bei BMG veröffentlicht wurde. Thomas Stein und Jan Bolz waren damals für das Signing verantwortlich und das Projekt war ein relativ großes Projekt – denn immerhin waren „Four Colourz“ unter anderem Tour-Support von Puff-Daddy und auch wochenlang in den TOP 30 der deutschen Album- und Singlecharts… Lange ist es her, um genau zu sein über 20 Jahre – und jetzt wieder zusammen im Studio! Also, 20 jähre später, schon am 02. Februar 2018 kam Phoenyx aus San Francisco nach Hainburg, eine kleine Gemeinde nahe Frankfurt am Main. Fast direkt vom Flughafen ging es zu mir ins Studio wo wir sofort angefangen haben, die ersten Ideen für Songs zu skizzieren und aufzunehmen. Geplant hatten wir einen Aufenthalt von 10 Tagen. Unser Ziel: Jeden Tag mindestens eine Songidee festhalten bzw. aufnehmen und schon mal ein grobes Gerüst dazu bauen. So haben wir es dann auch gemacht und es hat wunderbar geklappt. Jeden Tag ein Titel und zum Schluss auch noch ein kleines Fotoshootings für das Coverfoto, bevor es dann für Phoenyx wieder „Abschied nehmen“ hieß. Zurück in die USA.

Wie geht es nun weiter?

Es sollte nicht viel Zeit vergehen, bis wir uns wieder trafen. Kaum war Phoenyx zu Hause in San Francisco angekommen, fingen wir an, zu überlegen, wie es denn nun weiter gehen soll. Wir hatten zwar schon 10 Ideen bzw. Skizzen/Demos, doch was nun? Kurzer Hand haben wir die Entscheidung getroffen, weiter aufzunehmen – diesmal bin ich jedoch nach Amerika geflogen. Wie der Zufall es so wollte, habe ich einen lieben Freund, den ich bei einem Songwriting-Camp kennen gelernt hatte. Sein Name ist Alan Roy Scott. Alan ist ein wirklich großartiger Songwriter, der in der „Golden Era“ für Größen wie Celine Dion, Luther Vandross, Cyndi Lauper, Gloria Estefan, The Pointer Sisters uvm. geschrieben hat. Er war Jahrelang Songwriter für Motown und arbeitete auch mit Leuten wie Smokey Robinson, The Temptations und Stevie Wonder. Alan lebt in Los Angeles und kennt dort einige Studios – unter anderem das ehemalige Studio von „Earth Wind & Fire“ – Heute „Revival-The Cpmplex“. Wow…ein wirklich perfektes Studio für unser Vorhaben, weitere Songs aufzunehmen. Diesen Spirit einer so großartigen Epoche mit in die Produktionen einfliessen zu lassen – besser konnte es nicht kommen (In diesem Blogbeitrag habe ich bereits über dieses Studio berichtet)

Off to LA

Kurz vor der Landung am Flughafen von Los Angeles
Kurz vor der Landung am Flughafen von Los Angeles

Kaum zu glauben, dass ich bereits am 03. April in Los Angeles gelandet bin. Cool, ich war nun in Los Angeles – die Stadt der Engel. NRaca hat mich vom Flughafen abgeholt und wir haben unser AirBnb bezogen. Wir waren so voller Vorfreude auf das Studio und haben uns deshalb direkt danach im Studio mit Marlon Ray verabredet. Marlon ist Eigentümer des Revival-The Complex. Kaum im Studio angekommen, noch völlig übermüdet vom Flug aber voller Motivation haben wir dann auch losgelegt und bis spät in die Nacht im Studio gehockt, geschrieben, komponiert und aufgenommen was das Zeug hält. Jeden Tag, 5 Tage lange, von morgens bis Abends: STUDIOTIME! Los Angeles war wirklich ein voller Erfolg. Wir haben es geschafft, unser Ziel, alle in Hainburg angefangenen und hier neu geschrieben Songs fertig aufzunehmen. Dabei hatten wir eine Menge Spass und eine wirklich unvergessliche Zeit. Sogar in unserer AirBnbUnterkunft waren wir kreativ und konnten Alan dafür gewinnen, einen Song mit uns gemeinsam zu komponieren. Das war total lustig – denn Alan kam uns eines Abends mit seinem Keyboard besuchen und wir haben einfach einen Beat, den ich vorbereitet hatte, auf dem MacBook laufen lassen und einfach angefangen, Melodien und Texte dazu auszuprobieren. Endstanden ist dabei der Song „I don´t know why“ – einer meiner Lieblingstitel auf diesem Album.

Songwriting im "Revival Studio" Los Angeles - Album Aufnahmen
Songwriting im „Revival Studio“ Los Angeles
Songwriting mit Alan im AirBnb in Los Angeles
Songwriting mit Alan im AirBnb in Los Angeles

Auf Santorini ging es weiter mit dem Album

Nur einige Monate später ging unsere Reise auch schon weiter. Im Oktober trafen wir uns mit renommierten Songwritern aus aller Welt im Wordlclass-Recording-Studio „Black Rock Studio“ auf Santorini in Griechenland. In diesem Studio haben schon Größen wie One Republic, Justin Bieber oder auch Michael Sembello  aufgenommen (Siehe auch meinen Blogbeitrag). Wir hatten in Santorini eine klasse Zeit und es sind weitere Songs für das Album entstanden. Unter Anderem haben hier auch Joelina Drews, Jonas Ekdahl, Jonny Amos und Mark F. Angelo mitgewirkt. „Not built to break“ oder „That´s what he said (Ninja)“ wurden dort komponiert und eingesungen. Santorini war wirklich eine Bereicherung und eine wundervolles Erlebnis mit ganz vielen, tollen Musikern, welches wir nie vergessen werden. Insbesondere vergessen wir auch nie die Nacht, in der wir dann ganz spontan noch den Titel „Straight up“ – ja, im Original von Paula Abdul – aufgenommen haben. Einen coolen Twist in der Production hat als Co-Producer der talentierte Matthew Cine eingebracht – hört selbst…

Santorini Landeanflug
Santorini Landeanflug
Aufnahmen zu "Straight Up" - Album Aufnahmen
Aufnahmen zu „Straight Up“

Videodreh in San Francisco

Nun haben wir schon viele Songs zusammen und bald sollte der erste Release anstehen – entschieden haben wir uns für den Song „Not built to break“ weil wir sowohl den Song als auch die Message total klasse fanden. Nun wollten wir aber den Song nicht ohne Video veröffentlichen. Somit habe ich entschieden, erneut nach USA zu fliegen. Diesmal ging es nach San Francisco. Die Reise für den Videodreh haben wir für April 2019 geplant. Die Planung war spannend…denn schliesslich brauchen wir eine Unterkunft, ein Videostudio und ein Set, weil wir uns für das Video auch eine Story ausgedacht haben. Es hat alles wunderbar geklappt und wir haben die Zeit vor Ort genutzt, auch noch ein zweites Video für die nächste Single zu drehen. Als zweite Single haben wir uns für den Song „Stop Killing Us“ entschieden, da wir mit dieser starken Message ein klares Statement abliefern wollten. Weiter unten findet ihr die Videos zu beiden Titeln.

Videodreh in San Francisco zu den Singles "Not built to break" und "Stop Killing us"
Videodreh in San Francisco

 

 

 

Und jetzt ist es endlich da – das Album, das mit einer WhatsApp Nachricht begonnen hat und nun, über 3 Jahre später endlich veröffentlicht ist. Für dieses Album ging es (fast) um die ganze Welt. U R WELCOME – Ihr seid alle herzlich eingeladen, Euch das Album anzuhören…Wir haben uns bewusst für einen „Sound“ losgelöst von allen Vorgaben und Konventionen entschieden – es ist ein Album, dass entstanden ist, weil wir einfach etwas machen wollten, was uns beiden Spass macht, ohne darüber nachzudenken, was „andere“ sagen. Dennoch hoffen wir, dass Euch das Album gefällt. Folgt mir auf Instagram und Facebook

Daniel

Hallo. Mein Name ist Daniel Troha. Ich bin Musikproduzent, DJ, Remixer, Komponist und liebe Musik. Ich habe an zahlreichen nationalen und internationalen Produktionen mitgewirkt und kann seit 1995 viele Erfolge verzeichnen.
Die Musik: Sie hat mich seit meinem 4 Lebensjahr begleitet. Ich spiele Klavier und Gitarre und produziere Musik, die mir Spass bereitet und gefällt, insbesondere beim DJ-ing, wo viel Platz ist, um auch mal zu experimentieren.
Viele Einflüsse aus der Unterhaltungsmusik haben dabei meinen Musikgeschmack stark geprägt. Vielleicht gefallen Dir ja meine Sachen auch - hör doch einfach mal ´rein und Hinterlasse einen Kommentar.

Wenn Dir meine Seite gefällt, dann folge mir doch einfach auf meinen sozialen Kanälen.

An den Anfang scrollen